Archiv der Kategorie: Rudermaschinen

Geschichte der Rudermaschine

Die Geschichte der Rudermaschine reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Hier wurde das erste aufgezeichnete Rennboot gefunden. In seinen vielen Formen war es das, was mit dem Zuzug an Land begann. Verschiedene lokale Rivalitäten auf der ganzen Welt hatten einen großen Einfluss auf Rudermaschinen. Einige Versionen der On-Uferruderausbildung wurden auch im 4. Jahrhundert v. Chr. Athen lokalisiert. Doch die wahre Geschichte der Rudermaschine beginnt im 19. Jahrhundert.

Das erste Rudermaschinenpatent

1872 wurde ein Patent für die erste Rudermaschine in den USA erteilt. W.B. Curtis wurde mit dem Patent erteilt, das ein Schwungrad und ein Ratschensystem enthielt. In diesem Moment glaubte man, dass es der erste Mechanismus dieser Art sei. Obwohl die Maschine ganz anders war als heute, war sie eigentlich die Basis für die Maschinen, die Sportler und Amateure heute einsetzen. Das Schwungrad-Design wird auch heute noch verwendet. Obwohl sie sich stark verbessert hat, vor allem wenn es um die Flüssigkeit der Bewegungen geht, ist sie für mehrere Rudermaschinenhersteller oft die erste Wahl.

Die ersten kommerziellen Rudermaschinen

Aus dem 19. Jahrhundert geht die Geschichte der Rudermaschinen schließlich gewaltig. Bei mehreren Bootswettbewerben zwischen den Hochschulen mussten die Schüler besser abschneiden. Deshalb wurden die ersten kommerziellen Rudergeräte auf Campus verkauft. Die sorgte für die perfekte Alternative für das Off-Saison-Training.

Gjessing Rowing Ergometer
Gjessing Rowing Ergometer

Doch mit den ersten Maschinen gab es nicht viel Widerstand. Mehrere Entwürfe versuchten, die Reibung oder die Intensität der Ruderbewegungen zu messen, um die Leistung zu verfolgen. Aber die zusätzlichen Gewichte von Gjessing Nilson in den 70er Jahren sind es, die Rudermaschinen näher brachten als ihr moderner Zweck. Mit verschiedenen Gewichten konnten die Schüler nun ihre Ruderleistung verfolgen und an der Verbesserung ihrer Stärke und ihrer Rudertechnik arbeiten. Doch das Design dieser Rudermaschinen war nicht annähernd so fein abgestimmt wie heute. Die Bewegungen waren nicht die flüssigsten und ihr Design war oft zu komplex, um die Maschinen leicht von Ort zu Ort zu bewegen.

Die 80er und die Massenproduktion

In den frühen 80er Jahren begannen Rudermaschinen wirklich als praktikable Trainingsmöglichkeiten zu gelten. Mit immer leichteren Entwürfen waren die Rudergeräte nun in der Lage, sie mit Leichtigkeit zu ihren Endverbrauchern zu transportieren. Es ist auch die Zeit, in der die Luftwiderstandstechnik kam, um Rudermaschinen für immer zu revolutionieren.

Ein australisches Unternehmen brachte die erste Indoor-Rudermaschine auf den Markt, die mit einstellbarem Widerstand ausgestattet war. Die Kombination von Schwungrad-Designs mit der Einbeziehung des Luftwiderstands ermöglichte die Produktion des ersten Konzepts 2. Die Rudermaschine wurde also Anfang der 80er Jahre hergestellt und ging auf die beliebte Wahl ein, die sie heute in den meisten kommerziellen Fitnessstudios und sogar zu Hause ist.

Die 90er Jahre und die Digitalisierung der Rudermaschine

Die 90er Jahre waren für viele Fitnessgeräte eine revolutionäre Zeit. Rudergeräte waren Teil der digitalen Revolution, bei der die frühen Stadien der digitalen Leistungsverfolgung auf Rudergeräten auftraten. Einige pneumatische Lösungen wurden auch in dieser Zeit produziert, aber sie schafften es nicht, voll populär zu werden, vor allem bei Heimbenutzern, da sie noch nicht sehr erschwinglich waren. Solche Drucksysteme wurden von Firmen in Rhode Island produziert, aber sie waren noch weit entfernt von den tatsächlichen Rudererfahrungen auf dem Wasser.

Der aktuelle Stand der Rudermaschinen

Die Rudermaschinen waren noch nie so zuverlässig und leistungsfähig wie heute. Viele von ihnen sind mit faltbaren Designs, die sie für den Hausgebrauch empfehlen. Mit vollständig digitalisierten Erfahrungen können sie Unterstützung für mehrere Nutzer bieten und stellen eine der erfolgreichsten Lösungen für Gewichtsverlust dar.

Der geringe Aufprall von Rudergeräten auf die Gelenke empfiehlt dieses Ganzkörpertraining für diejenigen, die in Form bleiben wollen, nicht nur für tatsächliche Ruderer. Damit entwickelten sich die Maschinen schnell zu dem, was sie jetzt sind. Dabei geht es um die Integration mit modernen Technologien und Smartphones. Die heutigen Rudermaschinen verfügen über unterschiedliche Widerstandsstufen und sind wirklich für die ultimative Konnektivität gemacht. Wenn Sie mit einem modernen Rudergerät trainieren, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Trainingsergebnisse zu übertragen, zu archivieren und zu verfolgen. Das erweist sich aus verschiedenen Perspektiven als nützlich, vor allem, wenn man für ein Ziel trainiert, wie eine bessere kardiovaskuläre Ausdauer.

Luftbeständigkeit und Magnetwiderstand sind beliebte Systeme, die auf modernen Rudermaschinen eingesetzt werden. Aber auch Wasserrudermaschinen sind vorhanden. Auch wenn sie teurer sind, sind sie die Arten von Maschinen, die Ihnen die nächstgelegene Erfahrung mit Wasserrudern ermöglichen. Sie werden oft mit Holzrahmen gepaart, um ein hochwertiges Trainingserlebnis zu bieten.

Die Zukunft der Rudermaschinen

Viele Menschen glauben, dass es keinen Raum mehr für Innovationen gibt, wenn es um Rudermaschinen geht. Doch das ist kaum der Fall, wie die Geschichte der Rudermaschinen bereits zeigte, Veränderungen sind oft schnell. Einer der Bereiche, von denen erwartet wird, dass sie einen wichtigen Einfluss auf das Training haben, ist die Ganzkörpersteuerung oder tragbare Technologien. Diese Technologien waren in der Regel teuer für den Gelegenheitsbenutzer, aber sie werden jetzt erschwinglicher. Lösungen wie der HoloSuit können nun auch vom Heimbenutzer erworben werden. Das bedeutet, dass Sie Ihre Ruder-Biomechanik verfolgen und auf Ihrem Smartphone speichern können. Sie können es auch an einen Trainer oder Personal Trainer schicken, der für Züchter nützlich sein kann, die professionelle Beratung benötigen. Diese Art von Karosserietypen können auch verwendet werden, um Ihre Positionierung, Tempo oder allgemeine Rudertechnik zu verbessern.

Die Geschichte der Rudermaschine ist tief verwurzelt in Booten und Wettkämpfen. Aber sie sind jetzt eine vollwertige Lösung für Herz-Kreislauf-Training, Krafttraining, Gewichtsverlust, Schaltkreis-Training, etc. Sie bieten mehrere Widerstandsmechanismen wie den kontrollierbaren magnetischen Widerstand und sind auch für Bewegungen glatter. Rudergeräte sind dem eigentlichen Rudern näher und helfen den Anwendern mit Hilfe integrierter Tracking-Technologien, dass Rudergeräte aufgrund der erhöhten Erschwinglichkeit auch in kommerziellen Räumen wie Fitnessstudios oder sogar zu Hause weit verbreitet sind.

Danke an Danny Earle für diesen Artikel- http://fitnessfighters.co.uk/